GAX AXEL GUNDLACH
LÖWENGASSE 27 K
60385 FRANKFURT AM MAIN


Kontakt:

gax@gaxaxelgundlach.de
www.gaxaxelgundlach.de
Tel.: +49 (0)177 4699611

 

gax@kahouse.de

Tel.: +49 (0)69 46996111

 

 

Teamkunstworkshops:

www.kraxworx.de

 

GAX Soli:

www.gaxkabarett.de

 

Business Theater:

www.bizztheater.de

 

Multimediashows:

www.kahouse.de

 

Alles in Allem ist da doch bisher ziemlich viel Leben bei rausgekommen, fast bin ich geneigt zu sagen: viele Leben. Denn neben den kontinuierlichen Entwicklungen des sozialen Lebens und meiner künstlerischen Tätigkeiten gab und gibt es doch immer neue spektakuläre Ereignisse sowie wiederkehrende Seitenstränge.

 

Das alles zu erzählen würde automatisch zu einem weiteren Buch führen, das ich aber noch nicht gewillt bin zu schreiben. Darum gibt's da unten zwei Charts mit Zeitsträngen zu meinen Tätigkeiten, eine kleine Liste mit Höhepunkten und Rekorden und einigen mir persönlich wichtigen Anmerkungen dazu ;-)

 

Außerdem hab ich mal meine Vita als pdf abgelegt, für all jene die nach neuen Fragen an mich suchen ;-)

2013 Fachbuch zum Thema "Dramaturgie und Inszenierung von Live-Kommunikation" erschienen demnächst bei Springer Gabler

 

2012/13 Artikelserie zu den dramatischen Qualiäten moderner Eventtechnik im EventPartner 

 

2012 erstes musikalisches Arthappening PuzzleSingPhonia mit 1700 Teilnehmern und Konzert mit dem Orchestra Mediterraneo in der Oper Valencia

 

2012 PPP Arthappenings in Österreich und Miami, USA

 

2011 20 Jahre KaHouse und 50 Jahre GAX Jubiläumsfeier im Capitol, Offenbach, mit Gastaufstritten von Hans Gerzlich, Jess Jochimsen, Severin Groebner, Matthias Deutschmann und der automartischen Lustspielgruppe Komet

 

2011 PPP Arthappenings in Paris und Lissabon

 

2010 erstes PPP Arthappening in den USA, Chicago

 

2010 Rückzug des GAX Büros über die Brücke ins KaHouse 

 

2010 "Willkommen im Sakkkkreisel" Auftritte im Klabunt und Kulturpalast Hanau mit Lesung aus meinen umfangreichen Sammlungen satirischer Gedichte

 

2009 Ausstellung Speaking Streets in der ufoARTgallery HongKong  und HR-Beitrag über meine Fotokunst

 

2008 "Das BRAXEL" Herausgabe meines lustigen Wörterbuchs im Selbstverlag

 

2008 Weltreise mit vollem Gepäck: Videodrehs für "Fan Tom Vox" und  "Scheißlangestraße" sowie jede Menge Speaking Streets Fotos

 

2007 kleines Kunstwerkjubiläum: das 100ste PuzzlePicturePainting

 

2006 Brasilienreise mit Speakings Streets 

 

2006 50 KaHouse Multimediamusical für DWS

 

2005 Kunsthappening und Installation "Der Schwarm" für Sireo

 

2005 Umzug des GAX Büros ins Haus M auf dem Löwenhof

 

2005 Teal Bugatti: vom Kunststoff zum Vollmetall - der Teal ist ein deutliches Upgrade in Sachen Oldtimer und ein weitere Schritt zum glücklichen Reisen

 

2005 Oliver Gehlert, Yonas Tesfagabre

 

2005 Three Wishes Free KaHouse Multimediaperformance für DB

 

2004 bis 2008 Bizz-Theatertourneen für UnternehmerPerspektiven

2004 Performance One KaHouse Multimediamusical für DB

 

2002 Weiße Ware Wunderwelt KaHouse Musicaltournee für AEG

 

2001 Tauchen in Mauritius

 

2001 Spy vs. Spy  KaHouse ComedyMusical in SunCity, Südafrika

 

2000 The Circle of Sound KaHouse Multimediashow in Dubai (erhilet 2001 3 ITBM Event Awards für Siemens Mobile Communications

2000 Tauchschein im Emirat Jarjah

 

2000 Sand - Feuer - Glas komplette Medienproduktion für das Schott Glasmuseum in Jena

 

2000 Weltpremiere der multimedialen Performance “Les magicien du son” über Leben und Werk der Brüder Francois und Bernard Baschet,

 

1999 "Feel the Fire" Audiomania Produktion einer Vereinshymne für Rhein Fire Footballteam  mitsamt Auftritt als Gastsänger  im Düsseldorfer Rheinstadion vor 40.000 Fans 

 

1999 Gesellschaftsspiele als Live-Komm

 

1998 Weltpremiere des “Crystal Concert” in der Alten Oper, Frankfurt, mit Klangskulpturen der Brüder Francois und Bernard Baschet,

 

1998 Gründungsmitglied des VSO Verein Sportler für Organspende, Auftritt vor 60.000 Zuschauern mit dem Song "Love to live" im Gottfried-Daimler-Stadion vor dem Länderspiel Deutschland - Frankreich, später als Audiomania Musikproduktion mit Johnny Logan bei BMG veröffentlicht

 

1998 KaHouse Musical für Hofmann LaRoche (erhielt 1999 den EVA europäischer Event Award)

 

1997: Entwicklung des interaktiven Art Happenings PuzzlePicturePainting mit Lothar Krebs

 

1997 offizielle Gründung Kaleidomania Bildproduktion GbR mit Axel Gaube und Bezug des KaHouse auf 800m2 mit Büros, Ton-, Video-, Küstom- und Illustrationsstudios im Löwenhof

 

1997 "Aquarium"-Tauchen in Maoui, Hawaii

 

1996 Uraufführung der Multimedia-Dadapo-Performance Moon Head Men / Fan Tom Vox im Club Chaos in New York

 

1996 VW Bugatti: Fiberglasreplica, aber mein erster Oldtimer und Fernfahrten bis nach Sevilla

 

1996 "Four Legends" Event Kampagne mit offenen Ateliers, Kunstausstellungen, Konzerten und einem Musical mit anschließender Buch und CD-Produktion für Union Investment 

 

1996: Entwicklung der flüssigen Bilder Liquidtures mit Lothar Krebs und Axel Gaube sowie Bau der Effektkamera KaleidoCam mit Axel Gaube

 

1996: Deutsche Version von Shaggys Welthit "Mr. Bummbastisch", erschienen bei Coconut BMG, selbstverständlich hab ich auch wieder Video und Artwork dazu gesteuert 

 

1994: Telefoncomedies für P&S: Auftraggeber stellt die Kampagne nach 750.000 Anrufen wegen zu großen Erfolgs ein und Bild-Chefredakteur Diekmann bringt einen Bericht über den Urgroßvater des Telefon-Guerilla-Marketing

 

1993 Alf Klimek

 

1993 Gründung Silverscreens Poets mit Robert Stein und Jan Veil

 

1992: auf der Jazzplatte New York City Jam mit zwei eigenen Titeln als Gastsänger "HelloGoodbye" und "White Men No Groove" (Zitat Richie Havens: "Groovy Funky Shit"), Produktion Audiomania

 

1991 Axel Gaube

 

1991 Audiomania Musical zur Wiedervereinigung der IG Metall mit Kurzbericht in der Tagesschau

 

1991 Single "Push it hard, boy" VÖ auf Westside Music wird Season Song der Frankfurt Galaxy inkl. Auftritt im Stadion vor 45.000 Zuschauern, Musikproduktion mit Volker Barber, Musikvideo mit Mike Krebs und meiner E.M.A.

 

1990 Gründung Moon Head Men und Audiomania Tonproduktion mit Frank Moesner

 

1988 Robert Stein

 

1988 Titelsong "Speed" für den Film "Weg durch Zeit" von M. Waffender, Musikproduktion mit Thomas Jauer

 

1987 Hauptrolle als psychopathischer Kindermörder im Kurzspielfilm "Natalie"  von R.A. Caesar

 

1985 Hauptrolle als russischer Soldat und Titelsong im Kurzfilm "Im Niemandsland" von R.A. Caesar, lief als Vorfilm zur Festivaleröffnung in Barcelona  

 

1985 Lothar Krebs

1984 Waltraut Dimmler

 

1982 bis 1986 Makromad, Breakdance und Rapmusikprojekt,

Musikproduktion mit Reinhard Besser und Christian Wildermuth

1984: mit "1000 Tage Fete" Veröffentlichung der ersten deutschsprachigen Hiphopschallplatte, Auftritte im Musikladen und

1. Preis beim Internationalen Musicvideo Festival in St. Tropez für das Video zu "1000 Tage Fete", mit Mike Krebs

 

1883 mit Gründung der Trend Connection Aufnahme meiner unternehmerischen Tätigkeiten in Sachen Live-Kommunikation

 

1982: "Robottraum" Solotanzperformance, 5 Tage Aufzeichnungen Show Paradox fürs ZDF, gesendet am 03.08.1983, der bis dato längste Solotanz im Öffentlich-Rechtlichen

 

1982 "Kleines Fernsehspiel" von Tom Wenner
Nebenrolle als Tanzlehrer

 

1981 - 86 lockere Studien Philosophie (Logik bei Prof. Essler) Germanistik, Theater, Film und Fernsehwissenschaften 

 

1981 - 83 Visuelle Tanzmusik: Touren mit Black Jack in Deutschland, Österreich und Frankreich, bei Festivals als Vorgruppe für Supermax

 

1981 tagelanger Spaziergang entlang der marokkanischen Küsten und erleuchtende Gespräche mit einem tibetischen Wandermönch

 

1981: zur Feier des nahenden Abiturs Bocksprungweltrekord mit meinen beiden Brüdern und acht Klassenkameraden fürs Guiness Buch der Weltrekorde (blieb bis 1988 bestehen)

 

1980 Fußball: Rote Karte im Hessenpokalspiel wg philosophischer Diskussion mit dem Schiedsrichter während des laufenden Spiels 

 

1977 - 1983: 22 Interrailtickets zur Entdeckung West-Europas. Spontanfinanzierung durch Straßentheater

 

1977: Arbeiten auf einem Bauernhof in der Champagne. da leider ohne Großvater adoptiere ich den alten Bauern Guy Marchand als meinen neuen Opa

 

1976 Allein in Kalifornien, Solo-Aufenthalt in USA

 

1975 Erster Tauchschein in Elba und Monte Chrsto

 

1970/71 Deutscher Jugendmeister im Judo

 

1966 Einschulung im Dojo Odokwan

 

ab 1961 eine sehr glückliche Kindheit mit meinen Brüdern Günter und Ronald